Heute in der APP: Wandfarbenspecial - 2,5L Wandfarbe für nur 50€ statt 59€! Jetzt APP herunterladen und sparen

Zur Startseite gehen

Decke farbig streichen - so geht's

In Streichen - so geht's · 8 Min Lesezeit

Ideen und Tipps zur Deckengestaltung

An den faden, ganz weißen Wänden hat man sich gründlich sattgesehen. So langsam fassen sich viele ein Herz und trauen sich, die Wände ihrer Räume mit Farbe zu gestalten. Aber gilt das auch für die Zimmerdecken? Ist es ratsam, die Decke eines Raumes auch farbig zu streichen? Wir zeigen dir kreative Ideen, die nicht vor der Decke haltmachen. Mit unseren Streichtipps musst du kein Profi sein, um dein Zimmer zu renovieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Decke farbig streichen - Ideen aus unserer Community

In unserer großen Streichgemeinde tauschen Streichfreunde ihre eindrucksvollen Vorher-/Nachher-Bilder miteinander aus. Du findest auch Fotos vom Streichen der Decke. Es gibt viele Mutige, die es bereits gewagt haben. Lass dich von ihren Tipps und Tricks inspirieren!

Falls du eine Zimmerdecke aus Holz streichen willst, findest du weitere Inspirationen in unserem Blogbeitrag zum Thema Holzdecke streichen.

Du möchtest mehr Inspirationsbilder sehen und deine eigenen Fotos teilen?

Die richtigen Farben zum Decke streichen auswählen

Weiße Decke streichen

Natürlich kannst du deine Decke weiß streichen. Weiße Farbe kann die Decke optisch anheben und einen Raum heller wirken lassen. Möchtest du es ganz hell haben, greife zu MissPompadour Weiß mit Weiß. Auch Little Pomp Weiß & Strahlend ist ein sehr heller Weißton. 

Aber auch andere, etwas abgetönte Weißtöne haben eine eindrucksvolle Wirkung. So schafft das schöne Weiß mit Marmor eine warme Atmosphäre im Raum. Auch Weiß mit Charakter eignet sich sehr gut als Deckenfarbe, denn es verträgt sich wunderbar mit allen Wandfarben. 

Es kann auch raffiniert wirken, wenn du einen Weißton wählst, der Pigmente der Wandfarbe enthält und so perfekt mit ihr harmoniert. Zu einer grünen Wandfarbe kannst du zum Beispiel Weiß mit Lindgrün streichen, oder zu einer rötlichen Wandfarbe Weiß mit Puder. Zu Blautönen harmoniert Blau mit Schnee besonders gut und Weiß mit Vanille ergänzt alle Braun- und Beigetöne.

Wohnakzente setzen mit einer dunklen Decke

Auch ein dunkler Farbton kann eine Zimmerdecke betonen. Dunkle Farbe an der Decke bietet sich in jedem Fall an, wenn die Zimmerdecke sehr hoch ist, wie das in Altbauten oft der Fall ist. Dann empfiehlt es sich sogar, die Deckenfarbe 20-30 cm in die Wand herunterzuziehen

Aber auch bei normaler Raumhöhe, die bei Neubauten ca. 250 cm beträgt, kann eine dunkle Decke eine stimmungsvolle Atmosphäre schaffen. Das bietet sich gerade in einem Schlafzimmer oder einem Bad an.

Monochromes Design: Decken und Wände in der gleichen Farbe streichen

Du kannst Zimmerdecke und Wände natürlich auch in der gleichen Farbe streichen. Denn das schafft eine wunderbare Wohlfühlatmosphäre und ein ganz neues Raumgefühl. Der Deckenanstrich wirkt dann wie ein Weichzeichner für den ganzen Raum. 

Auch wenn wir Menschen früher in Höhlen gelebt haben und das sicherlich (mal mehr und mal weniger) gemütlich fanden, solltest du für eine monochrome Raumgestaltung keine allzu dunklen Farbtöne einsetzen, um einen Höhlencharakter zu vermeiden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Decke streichen leicht gemacht

Am leichtesten geht das Streichen einer Decke mit dem Farbsprühgerät. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Decke mit Holz verschalt oder verputzt ist. Die leicht verdünnte Farbe wird dünn auf die Flächen aufgesprüht. Bei einer monochromen Farbgestaltung müssen nur der Boden und die Fenster- und Türöffnungen gut geschützt werden. Sprühst du nur die Decke, solltest du deine Wände abhängen. Grundsätzlich ist es immer richtig, die Decke vor den Wänden in Angriff zu nehmen. Wenn du deine Decke konventionell mit einer Rolle streichen möchtest, gehst du folgendermaßen vor:

Schritt 1:

Die richtige Vorbereitung ist wichtig. Reinige die Zimmerdecke sorgfältig mit einem antistatischen Staubwedel von Staub und Spinnweben. Falls möglich, montiere deine Lampen ab.


Schritt 2:

  • Verlängere deine Streichwalze mit einem langen Stiel. Und nimm eine eher kleinere Streichwalze, damit sie nicht zu schwer und die Arbeit nicht zu mühsam wird.
  •  Wenn du die Wände anschließend streichen willst, reicht es, den Boden (und gegebenenfalls Möbel) abzudecken, um Farbspritzer am Boden zu verhindern.
  •  Klebe die Zimmerdecke mit Malerkreppband auf der Wand ab. Und zwar in einer Höhe, bis zu der du die Decke runterziehen willst. Das kann bei niedrigen Räumen die Wandkante sein, bei hohen Räumen auch 20 oder 30 cm unter der Wandkante liegen.

Schritt 3:

Nun streichst du die Decke mindestens zweimal in deiner gewünschten Farbe. Zieh das Kreppband nach jedem Anstrich ab, wenn die Farbe noch feucht ist, damit du klare Kanten erhältst.

Schritt 4:

Anschließend werden die Wände gestrichen.


Schritt 1:

Die richtige Vorbereitung ist wichtig. Reinige die Zimmerdecke sorgfältig mit einem antistatischen Staubwedel von Staub und Spinnweben. Falls möglich, montiere deine Lampen ab.

Schritt 2:

  • Verlängere deine Streichwalze mit einem langen Stiel. Und nimm eine eher kleinere Streichwalze, damit sie nicht zu schwer und die Arbeit nicht zu mühsam wird.
  •  Willst du die Wände anschließend streichen, so reicht es, den Boden (und gegebenenfalls Möbel) abzudecken, um Farbspritzer am Boden zu verhindern.
  •  Klebe die Zimmerdecke mit Malerkreppband auf der Wand ab. Und zwar in einer Höhe, bis zu der du die Decke runterziehen willst. Das kann bei niedrigen Räumen die Wandkante sein, bei hohen Räumen auch 20 oder 30 cm unter der Wandkante liegen.

Schritt 3:

Nun streichst du die Decke mindestens zweimal in deiner gewünschten Farbe. Zieh das Kreppband nach jedem Anstrich ab, wenn die Farbe noch feucht ist, damit du klare Kanten erhältst.

Schritt 4:

Anschließend werden die Wände gestrichen.

Das brauchst du zum Decke streichen

  • Staubwedel 
  •  Malerkrepp 
  •  Abdeckfolie, Abdeckvlies oder Abdeckpapier 
  •  Farbeimer und Farbwanne 
  •  Farbrolle 
  •  Langer Stiel zum Verlängern der Farbrolle

Wir sind für Dich da

Du brauchst Unterstützung beim Projekt oder hast ein anderes Anliegen? Melde Dich einfach bei unser Kundenberatung!

Wir helfen Dir gerne jederzeit - telefonisch oder im Live-Chat (Mo-Fr 09-18, Sa bis 16 Uhr), per WhatsApp oder direkt über unser Kontaktformular.

FAQs: Häufig gestellte Fragen zum Thema "Decke streichen"

Kann man eine Decke farbig streichen?

Selbstverständlich kann man eine Decke farbig streichen. Wichtig ist nur, dass die Deckenfarbe dabei stets mit der Wandfarbe oder der Tapete harmoniert.

Welche Farbe nimmt man für den Deckenanstrich?

Jede Wandemulsion eignet sich für die Decke. Da eine Decke nicht strapaziert wird und daher nicht abwaschbar sein muss, sind die ökologischen Farben und Lacke oder die Kreidefarben von MissPompadour eine gute Wahl.

Welche Rolle nehme ich zum Zimmerdecke streichen?

Die ganz normale Streichrolle für die Wand eignet sich auch für die Decke. Zwei Tipps: Ideal ist es, den Griff mit einem langen Stiel zu verlängern und eine nicht zu große Farbrolle zu wählen - durch die Farbe wird die Rolle ziemlich schwer!

Was bewirkt eine dunkle Zimmerdecke?

Eine dunkle Farbe lässt die Decke optisch nach unten rücken. Bei Räumen mit sehr hohen Decken kann das ein gewünschter Effekt sein. Man kann diese Wirkung noch verstärken, indem man den obersten Wandabschnitt in der Deckenfarbe streicht.

Kann man Wand und Decke in der gleichen Farbe streichen?

Eine monochrome Wandgestaltung kann sehr eindrucksvoll sein. Die Farbe wirkt dann ein wenig als Weichzeichner. Gerade in Schlafzimmern, Badezimmern und Wellness-Räumen ist das ein toller Effekt.

Streiche ich zuerst die Wand oder die Zimmerdecke?

Es wird immer zuerst die Decke gestrichen. Wenn du Decke und Wand in derselben Farbe streichst, spielt es allerdings keine Rolle, womit du beginnst. Dann musst du nur Fenster und Türen abkleben und den Boden abdecken.