10% auf alle MissPompadour Produkte ab dem 5. Artikel* mit dem Code OUTDOOR24 - Zur Aktion

Zur Startseite gehen

Ideen für dein Türen Makeover

5 Min Lesezeit

Neue Türen sind teuer - besonders in Altbauten, in denen die Türen oft handgefertigt wurden. Oft sind alte Türen auch so hochwertig, dass es schade wäre, sie einfach zu entsorgen. Wir haben daher Ideen für das Upcycling deiner Türen zusammengestellt. So sparst du Geld und erhältst individuelle Einzelstücke, die perfekt zu deinem Stil passen.

1. Tafeltür gestalten: Türen beschreibbar machen

Türen, die mit Tafelfarbe gestaltet wurden, können mit Kreide immer wieder neu beschrieben und bemalt werden. Die Kreide lässt sich mit einem feuchten Tuch oder Schwamm einfach abwischen. Brauchst du also Platz für Notizen in der Küche, kannst du eine Tafeltür gestalten. Und auch im Kinderzimmer bietet sich eine Tafeltür an: Malspaß garantiert!

Das benötigst du, um eine Tafeltür zu lackieren:

Schritt-für-Schritt Anleitung:

1. Naturholztüren solltest du vor dem Anstrich mit Zum Halten & Blocken grundieren, um dem Ausbluten von Gerbstoffen vorzubeugen und einen gleichmäßigen Untergrund zu schaffen. Auch Kunststofffurnier benötigt eine Grundierung, damit die Farbe gut anhaften kann. Überstreichst du alten, aber nicht abblätternden Lack, so fällt dieser Schritt weg.

2. Lackiere die Tür in der Farbe deiner Wahl und lasse sie ca. 4 Stunden trocknen. Wir haben uns für MissPompadour Schwarz mit Schiefer in der Qualität Stark & Schimmernd entschieden. 

3. Vermische eine kleine Menge der Farbe gründlich mit der Tafelfarbe und streiche die Tür. Lass sie ca. 6 Stunden oder über Nacht trocknen. 

4. Wiederhole den Vorgang und streiche eine zweite Schicht Tafelfarbe. Mische wieder etwas Farbe hinein. Hast du vor, die Tafeltür oft neu zu beschreiben, so empfehlen wir 3 Anstriche. 

5. Lass deinen Anstrich 14 Tage aushärten, damit alle Farbschichten gut durchtrocknen können. Dann steht dem Schreib- und Malspaß nichts mehr im Weg!

2. Kassettentüren selber bauen: Zierrahmen anbringen

Eine Tür mit Zierrahmen zu verkleiden ist ein einfacher Weg, um einem Raum mehr Charakter zu verschaffen und eine Tür hochwertiger aussehen zu lassen. 

Das benötigst du für dieses Türen Upcycling:

Schritt-für-Schritt Anleitung:

1. Abmessen: Wie groß sollen die Stuckrahmen werden? Wir haben uns für 2 Rahmen mit den Maßen 45 cm Breite x 60 cm Höhe entschieden. Für eine Seite der Tür benötigen wir daher ca. 230 cm Stuckband (inkl. Verschnitt) 

2. Naturholztüren solltest du vor dem Anstrich mit Zum Halten & Blocken grundieren, um dem Ausbluten von Gerbstoffen vorzubeugen und einen gleichmäßigen Untergrund zu schaffen. Auch Kunststofffurnier benötigt eine Grundierung, damit die Farbe gut anhaften kann. Überstreichst du alten, aber nicht abblätternden Lack, so fällt dieser Schritt weg. 

3. Lackiere die Tür in der Farbe deiner Wahl und lasse sie ca. 4 Stunden trocknen. Wir haben uns für MissPompadour Weiß mit Charakter in der Qualität Stark & Schimmernd entschieden. 

4. Schneide das Stuckband mit Gehrungslade und Laubsäge in der richtigen Größe und im richtigen Winkel zu. Zeichne auf der Tür an, wo du die Stuckverzierungen befestigen möchtest. Achte darauf, dass sie mittig positioniert werden. 

5. Klebe die Stuckbänder sorgfältig entlang der Markierungen an der Tür fest und bessere kleine Abstände an den Rahmenkanten mit Spachtelmasse aus, falls nötig. 

6. Schleife überschüssige Spachtelmasse ab und lackiere die Rahmen. Wir haben uns dafür entschieden, sie Ton-in-Ton mit Weiß mit Charakter zu streichen. 

7. Lass deine neue Tür ca. 14 Tage durchtrocknen.

3. Kassettierung plus Tapete: Tür bekleben

Möchtest du noch einen zusätzlichen Farbklecks einfüllen oder streichst du eine Tür, deren Holz Risse aufweist und dadurch nicht so gut gestrichen werden kann, so kannst du die Tür auch mit Tapete bekleben. Wir haben auf unserer Tür zuerst Zierrahmen aufgebracht.

Das benötigst du für eine Kassettentür mit Tapete:

Schritt-für-Schritt Anleitung:

1. Abmessen: Miss deine Tür ab und entscheide dich, wie groß deine Stuckrahmen werden sollen. 

2. Naturholztüren solltest du vor dem Anstrich mit Zum Halten & Blocken grundieren, um dem Ausbluten von Gerbstoffen vorzubeugen und einen gleichmäßigen Untergrund zu schaffen. Auch Kunststofffurnier benötigt eine Grundierung, damit die Farbe gut anhaften kann. Überstreichst du alten, aber nicht abblätternden Lack, so fällt dieser Schritt weg. 

3. Lackiere die Tür in der Farbe deiner Wahl und lasse sie ca. 4 Stunden trocknen. Wir haben uns für MissPompadour Grün mit Moos in der Qualität Stark & Schimmernd entschieden. 

4. Schneide die Tapete auf die richtige Größe zu und markiere ihre Position an der Tür. Wir haben die Vliestapete Mine verwendet. Verstreiche Kleister auf der Fläche und klebe die Tapete fest. Streiche sie mit dem Tapezierspachtel glatt. 

5. Schneide das Stuckband mit Gehrungslade und Laubsäge in der richtigen Größe und im richtigen Winkel zu. 

6. Klebe die Stuckbänder sorgfältig am Tapetenrand an der Tür fest und bessere kleine Abstände an den Rahmenkanten mit Spachtelmasse aus, falls nötig. 

7. Schleife überschüssige Spachtelmasse ab und klebe die Tapete am Rand mit sanftem Klebeband ab. Lackiere den Rahmen. 

8. Entferne das Klebeband sofort nach dem Streichen und lass alles ca. 14 Tage trocknen.

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, um aus alten Türen noch neue Highlights zu machen. Trau dich!