• Versandkostenfrei ab 90€
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Farbberatung
Zur Startseite wechseln

MissPompadour Adventskalender - Einfach gewinnen: Vom 01. bis 24. Dezember verschenken wir täglich eine Bestellung! Also einfach shoppen und mit ein bisschen Glück bekommst Du Deine Bestellung zurück erstattet. An den Adventssonntagen losen wir aus allen Bestellungen, die über unsere App eingetroffen sind, aus.

Fenster streichen: So geht’s

10 Min Lesezeit

Du willst Haus oder Wohnung innen und außen aufpolieren? Die Fensterrahmen zu streichen, ist eine der einfachsten Varianten davon. Bring mit Farbe einen neuen Style in dein Heim! Wir zeigen dir, wie du einfach und schnell Holzfenster lackierst.

Fenster sind wie Augen. Du blickst damit in die Welt. Sie können dich anlachen. Aber sie können auch einen traurigen Eindruck machen. Besonders dann, wenn du sie vernachlässigt hast. Bring sie wieder zum Lachen!
Mit frischer Farbe werden die Zimmer und die Fassade deines Hauses im Nu freundlicher, einladender und wohnlicher. Auch die lackierten Fenster selbst werden es dir danken. Sie halten länger und isolieren besser. So sparst du bares Geld.
In diesem „So geht’s“ konzentrieren wir uns darauf, wie du Fenster aus Holz abschleifst und streichst. Wie du Kunststoff-Fensterrahmen streichst, erfährst du in einem eigenen Tutorial. Und wenn du schon mal dabei bist ‒ streich doch gleich die Haustür mit. Wertvolle Tipps dazu erfährst du hier.
Ähnlich wie Kunststofffenster kannst du auch Stühle, Tische und andere Wohnaccessoires aus Kunststoff streichen. Wie das funktioniert, erklären wir dir im „Wie geht’s“ Kunststoffoberflächen streichen.

Ideen für das Lackieren von Fensterrahmen aus der MissPompadour Streich-Community


Rahmen aus dunklem Naturholz sind eher etwas aus den 1970er- und 1980er-Jahren. Heute hat das eine optische Schwere. Viel leichter und trotzdem klassisch wirkt es, wenn du die Fenster weiß streichst. Doch Holzfenster innen weiß zu lackieren ist nur eine von vielen Möglichkeiten. Ein edles Schwarz mit Samt passt hervorragend zum Industrial-Stil. Im Badezimmer kann sich ein dezenter Blauton wie MissPompadour Blau mit Wolke gut machen. Zum Landhaus-Stil passt nostalgischer Shabby-Look. Mit unterschiedlichen Farbtönen der Fensterrahmen kannst du innen im Wohnzimmer andere Stimmungsakzente setzen als im Schlafzimmer oder in der Küche.

Aber spiel‘ ruhig auch an den Außenseiten mit den Farben. Denn hier kannst du ebenso braune Holzfenster weiß streichen. Ein dunkles Blau wie Blau mit Nacht statt neutralem Weiß, ein sanftes Grün mit Ozean von MissPompadour statt Naturholz wird deinem Haus ein ganz neues Gesicht verleihen. Also, nichts wie ran ans Makeup deiner Fassade!

Profitipp: Fenster neu zu streichen ist keine bloße Rahmenhandlung.
Lackiere die Fensterbank gleich mit. Im gleichen Ton oder in einer komplementären Farbe. Oder wie wär’s mit einem eingeölten Naturholzbrett. Das sorgt optisch sofort für mehr Wärme und Behaglichkeit.

Vorbereitung: So wählst du die richtige Farbe für dein Holzfenster

Entscheidend für die Qualität des Anstrichs ist die Farbe, die du verwendest. Fenster sind häufig Feuchtigkeit ausgesetzt. Nicht nur durch Nebel, Regen, Schnee und Graupel von außen. Auch innen sammeln sich durch Kondensation Wassertröpfchen an den Fenstern. Deshalb sollte der gewählte Lack möglichst robust und wasserfest sein.

Streichst du die Fenster von innen oder von außen? 

Wenn du die Fenster von außen streichst, sollte die Farbe einen höchstmöglichen Schutz vor Nässe bietet. Die Lackschicht sollte das Holz komplett abdecken und darf keine Beschädigungen aufweisen. Durch Risse dringt Feuchtigkeit ein, die unter dem Lack ins Holz einzieht und nicht mehr entweichen kann. Im schlimmsten Fall verrottet das Holz unterm Lack.
Gute Ergebnisse erzielst du mit dem wasser- und öko-basierten LackMissPompadour Stark & Schimmernd. Er eignet sich hervorragend für Außenanstriche der Fensterrahmen. Lass dich von den vielen tollen Farbtönen inspirieren.Du kannst die Holzfenster problemlos innen und außen mit der gleichen Lackqualität streichen. Denn unsere Outdoor-tauglichen, wasserbasierten Lacke sind besonders umweltverträglich und riechen nicht unangenehm.

Profitipp: Du kannst die genannten Lacke auch für Fensterrahmen aus Metall verwenden. Zuvor solltest du den Metallrahmen, falls nötig, entrosten, und mit Zum Blocken von MissPompadour grundieren.

Welchen Effekt willst du erzielen?

Alte Holzfenster zu streichen, freut nicht nur das Auge. Du schaffst damit auch einen wichtigen Schutz. Entscheide selbst, welche Effekte dir wichtig sind:
  • Deckender Effekt: Dunkle Holzrahmen setzen bisweilen Inhaltsstoffe frei, die mit dem Anstrich reagieren. Beim Lackieren mit hellen Farben führt das zu unschönen, gelblichen Verfärbungen. Um dieses Ausbluten zu verhindern, grundierst du mit Zum Blocken – MissPompadour Stainblock. Verwendest du dunkle Farben, ist dieser Schritt nicht unbedingt nötig.
  • Matter Effekt: Die matten Lacke sind weniger strapazierfähig als die glänzenden. Wir empfehlen dir deshalb, sie nicht für Außenanstriche zu verwenden.
  • Schützender Effekt: Die glänzenden und seidenmatten Lacke sind am strapazierfähigsten und entfalten die höchste Schutzwirkung für das Holz. Am besten eignet sich unser seidenmatter MissPompadour Stark & Schimmernd Lack.

Fenster fachgerecht streichen: Anleitung von MissPompadour

Schritt 1: Abschleifen

Blättert die alte Farbe ab, schleife die Fenster mit Schleifpapier oder einem Schleifvlies ab, bis eine gleichmäßige Oberfläche entsteht. Ist die alte Lackschicht noch intakt, kannst du die Fenster streichen, ohne sie abzuschleifen.

Schritt 2: Reinigen

Wie vor allen Streicharbeiten, reinigst du die Fensterrahmen zunächst gründlich. Erste Wahl ist Zum Reinigen von MissPompadour. Der kraftvolle Reiniger ist frei von schädlichen Chemikalien. Damit entfernst du nicht nur Schmutz und Staub, das Holz wird auch gründlich entfettet. Das ist wichtig, damit die Farbe gut haftet.

Schritt 3: Abkleben

Nun klebst du das Glas der Fenster, Griffe und Dichtungen sorgfältig ab. Unser praktisches Klebeband klebt mit Naturkautschuk. So verhindert es zuverlässig, dass Farbe unter das Klebeband läuft. Auch auf sehr glattem Untergrund haftet es sicher und lässt sich zum Schluss wieder gut entfernen.

Schritt 4: Grundierung

Willst du dunkle Rahmen wie Mahagoni-Fenster streichen, empfehlen wir immer mit einem Stainblock vorzustreichen. Mit dieser hellen Grundierung schaffst du die perfekte Basis, wenn du die Fenster weiß lackieren willst – oder eben mit anderen hellen, Lacken. Am einfachsten geht das mit Zum Blocken von MissPompadour.

Schritt 5: Lackieren

Mit dem Lack deiner Wahl kannst du nun die Fenster neu streichen. Lasse den Anstrich danach vier bis sechs Stunden trocknen. Dann kannst du den zweiten und, falls nötig, weitere Anstriche auftragen.
Profitipp: Willst du Holzdachfenster streichen, trage die Farbe auf der Innenseite möglichst dünn und lieber öfter auf. Zu viel Lack auf dem Pinsel oder der Rolle tropft sofort nach unten.

Schritt 6: Klebeband entfernen

Das Klebeband entfernst du am besten, wenn der Lack noch nicht getrocknet ist. Hast du diesen Zeitpunkt verpasst, kannst du den elastischen Lackfilm mit einem scharfen Cutter durchtrennen.
Profitipp: Setze das Lineal an der Kante des Klebebandes an und schneide mit dem Cutter-Messer am Lineal entlang. So erhältst du eine klare Kante.

Schritt 7: Aushärten lassen

Der Lack muss gut aushärten, nachdem du die Holzfenster neu gestrichen hast. Das kann einige Tage dauern. Am besten lässt du das Fenster in dieser Zeit leicht geöffnet. Ist das nicht möglich, kannst du den Fenster-Falz auch mit etwas Babypuder bestäuben. Dann verklebt der Fensterrahmen beim Schließen nicht.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Fenster streichen

Trockenzeit: Wie lange sollte ich die Fensterrahmen trocknen lassen?

Nach vier bis sechs Stunden ist der Lack trocken. Du solltest ihn aber nach dem Auftragen aller Lackschichten noch mehrere Tage aushärten lassen – am besten bei leicht geöffnetem Fenster.

Wie oft müssen Fenster von außen gestrichen werden?

Die Witterung, die Art des Holzes und auch die Qualität des Lacks haben einen entscheidenden Einfluss darauf, wie oft du Holzfenster streichen musst. Als Daumenregel kannst du 5 Jahre ansetzen. Lackiere die Fensterrahmen im Zweifel lieber zu früh als zu spät.

Dieses Zubehör brauchst du für das Streichen der alten Fenster

  • Lackrolle: Schmale Lackrollen eignen sich hervorragend für Fensterrahmen. Damit erzielst du einen schönen gleichmäßigen Anstrich.
  • Pinsel: Gute Ergebnisse beim Fenster lackieren erreichst du auch mit dem MissPompadour Streichpinsel in 25 mm Breite.
  • Schleifvlies: Zum Abschleifen benötigst du Schleifpapier mittlerer Körnung oder das MissPompadour Schleifvlies Zum Schleifen. Es ist sanft zum Holz deiner Fensterrahmen und entfernt wirksam alte Lack- oder Lasurreste.

Noch Fragen zum Fenster streichen?

Na, ist doch gar nicht so schwer, die alten Fenster zu lackieren.
Noch Streichprobleme? Wir helfen dir gerne!

Farbauswahl

Werkzeuge und Zubehör