Zur Startseite gehen

Gartenzaun & Gartenmöbel lasieren: So geht's

In Streichen - so geht's · 5 Min Lesezeit

Deine Gartenmöbel brauchen eine Farbveränderung, ohne dass die Holzmaserung verdeckt wird? Dein Gartenzaun gefällt dir nicht? Zusätzlich soll alles auch noch geschützt werden? Dann lasiere einfach! Unsere farbige Holzlasur verändert mit ihrer Pigmentierung ausschließlich die Farbe des Holzes, erhält aber ansonsten seine Holzoptik. Hier erfährst du, wie es geht.

Gartenzaun oder Gartenmöbel aus Holz lasieren: Vorbereitung

Ist dein Gartenmöbel nicht lackiert, kannst du die Holzlasur direkt auf das Werkstück auftragen. Schleife das Holz in Richtung der Maserung mit feinem Schleifpapier etwas an, damit die Lasur gut einziehen kann. Befindet sich eine Lackschicht, Beize, Öl oder andere Lasur auf deinen Holzmöbeln, muss die Oberfläche zunächst sorgfältig abgeschliffen und danach gereinigt werden. Denn Holzlasuren können nur auf rohes Holz aufgetragen werden, damit sie in die Holzporen einziehen können.

Auch bei unbehandeltem Holz kommt immer die sorgfältige Reinigung als erster Schritt. Jeglicher Schleifstaub und Schmutz müssen vom Holz entfernt werden. Auf Möbeln und Zäunen im Garten setzen sich auch oft dünne Flechten und Moose fest. Mit einer Bürste und dem effizienten Reiniger MissPompadour Zum Reinigen lassen sie sich gut entfernen. Anschließend muss das Holz wieder gut trocknen, bevor du mit dem Lasieren beginnen kannst.

Welche Gartenmöbel möchtest du lasieren?

Lasuren eignen sich für alle Gartenmöbel wie Tische, Stühle und Bänke. Aber auch die Holz-Balken einer Pergola auf der Terrasse oder ein Gartenhäuschen aus Holz kannst du wunderbar lasieren. Vielleicht hast du aber auch einen Pflanztisch oder möchtest die Umrandung eines Sandkastens oder die Balken der Kinderschaukel im Garten verschönern. Auch ein Balkon-Geländer aus Holz kann mit einer farbigen Holzlasur seinen Holzcharakter bewahren, aber eine neue Optik und zusätzlich noch einen effektiven UV-Schutz erhalten. Natürlich kannst du auch den Gartenzaun lasieren!

Bitte bedenke allerdings, dass Lasuren auf Wasserbasis - so wie Zum Lasieren - stehendes Wasser nicht vertragen. Waagerechte Flächen können daher nur lasiert werden, wenn sie wettergeschützt sind.

Welches Holz möchtest du lasieren?

Um welches Holz es sich handelt, spielt keine Rolle. Teak, Robinie und Lärche sind typische Outdoor-Hölzer, denn sie sind besonders widerstandsfähig gegen Witterungsverhältnisse. Aber du kannst selbstverständlich auch Fichte und jede andere Holzart lasieren. Allerdings sollten diese Hölzer dann für eine Verwendung im Freien durch eine entsprechende Behandlung vorbereitet sein. Streichst du Tropenhölzer, mache am besten einen Probeanstrich.

Die Lasur verändert nicht nur die Holzfarbe, wobei die Holzstruktur erhalten bleibt, sondern schützt auch gegen UV-Strahlung. Du solltest aber bedenken, dass Möbel, die für drinnen gedacht sind, auch mit Lasur nicht zu Möbeln für außen werden! Anstriche mit Lasur schützen deine Möbel zum Beispiel nicht gegen Pilzbefall oder Feuchtigkeitsschäden. Deshalb solltest du im Außenbereich ausschließlich imprägniertes Holz einsetzen oder Hölzer, die sich speziell für außen eignen.

Gartenmöbel: Lasur von MissPompadour

MissPompadour bietet Lasuren in drei verschiedenen Farben an: Einmal in Weiß, dann in einem schicken Graugrün und nicht zuletzt in warmem Grau. Mit Zum Lasieren - Holzlasur Weiß kannst du auch dunkles Holz ein wenig frischer gestalten. Vergilbtem Holz kann die weiße Lasur eine frische Farbe zurückgeben. Das edle, sanfte Grün von Zum Lasieren - Holzlasur Grün passt besonders gut in die Natur. Und Zum Lasieren - Holzlasur Grau verleiht deinen Gartenmöbeln einen modernen Touch.

Je nachdem wie oft du die Lasur aufträgst, wird der Farbton intensiver, so dass du die Farbe, die dein Holz annehmen soll, selbst bestimmen kannst. Und immer bleibt die eigentliche Holzmaserung erhalten. Im Außenbereich solltest du aber immer zumindest 3 Schichten auftragen, damit das Holz gut geschützt wird.

Gartenzaun und Gartenmöbel lasieren: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Vorbereitung

Schleife rohes Holz gleichmäßig an bzw. entferne alten Lack, Wachs oder fettige Verunreinigungen von der Holzoberfläche. Auch Harz solltest du gründlich entfernen. Reinige dein Werkstück sorgfältig und entferne Schleifstaub, Schmutz, Flechten und Moose sorgfältig von der Oberfläche des Holzes. Lass das Holz nach der Reinigung gut trocknen.

Schritt 2: Lasieren

Trage die Holzlasur mit einem feinen Flachpinsel oder einer Lackrolle dünn und gleichmäßig in Richtung der Maserung auf. Bei stark saugendem Holz kann zunächst ein verdünnter Anstrich (mit 5 % Wasser) erfolgen.

Schritt 3: Trocknung

Lass die erste Schicht deiner Lasur ca. 4 Stunden trocknen. Sollten sich nach dem Anstrich Fasern aufstellen, führe bei Bedarf einen Zwischenschliff durch.

Schritt 4: Weitere Schichten

Im Außenbereich solltest du mindestens 3 Schichten auftragen, damit der Wetterschutz gegeben ist. Lasse jede Schicht trocknen, bevor du eine weitere aufbringst.

Schritt 5: Trocknung

Nach ca. 3 Tagen Trocknungszeit ist die Holzlasur belastbar. Du kannst den Anstrich jederzeit auffrischen oder mit Lacken von MissPompadour überstreichen.

Video: Gartenzaun: Lack oder Lasur

FAQ: Fragen zu Gartenmöbel & Lasur

Lackieren, lasieren oder ölen - Was ist der beste Holzschutz für draußen?

Lacke schützen Holz am besten gegen UV-Strahlung und Witterungseinflüsse. Denn eine Lackierung bildet eine undurchlässige Schicht auf der Holzoberfläche und kann auch Mängel im Holz überdecken. Sie kann die Haltbarkeit von Holz am längsten sicherstellen. Stehendes Wasser im Außenbereich kann aber auch einen Anstrich mit Lack zerstören. Allerdings ist nach dem Lackieren die Holzmaserung nicht mehr zu sehen.

Lasur dringt tief in die Holzoberfläche ein und schützt das Holz gegen Sonnenlicht. So dient sie auch der Pflege des Holzes. Gegen Pilzbefall und starke Feuchtigkeit kann aber auch eine Lasur nicht schützen. Manche Holzarten sind besser für den Außenbereich geeignet als andere - Teak und Robinie zum Beispiel sind sehr gut wetterfest. Wenig wetterfeste Hölzer, wie Fichte oder Kiefer, sollten mit einer Holzimprägnierung versehen sein.

Öle dienen oft mehr zur Pflege als zum Holzschutz. Zudem verändert es die Holzfarben nicht.

Holzlasur Gartenmöbel: Dickschicht- oder Dünnschichtlasur?

MissPompadour Lasuren sind Mittelschichtlasuren. Das heißt, sie werden bei begrenzt maßhaltigen Holzarten eingesetzt. Als begrenzt maßhaltig bezeichnet man Bauteile aus Holz, die in begrenztem Rahmen ihre Ausdehnung durch Feuchtigkeit und Temperatur verändern können.

Mit ihrer Konsistenz liegt die MissPompadour Lasur zwischen Dünnschicht- und Dickschichtlasur. Die Mittelschichtlasur ist perfekt zum Schutz für Gartenmöbel, Nut- und Federbrettern, Gartenhäusern aus Holz und Pergolen auf der Terrasse geeignet.

Welches Werkzeug brauche ich zum Lasieren von Holz?

Lasuren werden mit einem weichen Lasurpinsel oder einer Rolle auf die Holzoberfläche aufgetragen. Zusätzlich benötigst du Die Farbwanne! oder einen Behälter für deine Lasur. Unser sanftes Zum Reinigen empfiehlt sich, um die Holzflächen gründlich zu säubern. Musst du alte Lacke oder Ähnliches entfernen, sowie zum Zwischenschliff, verwende Zum Schleifen.

Kann man Holz lasieren ohne Schleifen?

Es empfiehlt sich bei rohem Holz immer, es mit feinem Schleifpapier in Richtung der Holzmaserung etwas anzuschleifen. Beim Lasieren stellen sich oft Holzfasern auf, daher kann auch ein Zwischenschliff notwendig sein.

Welche Lasur für Holz im Außenbereich?

Die MissPompadour Holzlasur Zum Lasieren eignet sich besonders gut um Gartenmöbel zu lasieren, gerade auch, wenn diese durch Vergrauung ihre ursprüngliche Farbe verloren haben. Durch einen Anstrich mit Lasur werden deine Möbel mit neuen Farben verschönert und gegen Sonneneinstrahlung geschützt.

Wir sind für Dich da

Du brauchst Unterstützung beim Projekt oder hast ein anderes Anliegen? Melde Dich einfach bei unser Kundenberatung!

Wir helfen Dir gerne jederzeit - telefonisch oder im Live-Chat (Mo-Fr 09-18, Sa bis 16 Uhr), per WhatsApp oder direkt über unser Kontaktformular.